Slider

Am Standort der Heimvolkshochschule am Seddiner See befand sich Kunersdorf, ein Dorf, das im 15. Jahrhundert wüst gefallen ist. Später entstand hier das Forsthaus Kunersdorf, als Standort der preußischen Forstverwaltung.
Die erste urkundliche Erwähnung der Försterei geht auf das Jahr 1548 zurück. Das Forsthaus selbst wurde 1723-1725 gebaut und ist bis heute in seiner Grundsubstanz erhalten.

Das Haus „Wiesengrund“ wurde später errichtet. Hier wohnten Waldarbeiter und dort, wo sich heute Seminarräume befinden, standen die Pferde für Rückearbeiten in den Forsten.

1973 übernahm die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR die Liegenschaft und errichtete hier eine Ferieneinrichtung.
Aus dieser Zeit stammt das Haus „Seeblick“.

Mit der deutschen Wiedervereinigung wurde das NVA Vermögen Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. 1994 konnte unser Trägerverein die Liegenschaft und die Gebäude von der Bundesvermögensverwaltung erwerben.

Seitdem wurden alle Gebäude mit Unterstützung des Landes Brandenburg und der Europäischen Union umgebaut und saniert. An der Stelle von 12 NVA Ferienbungalows haben wir 2009 das Tagungshaus gebaut.

Im Ergebnis der Umbaumaßnahmen verfügen wir über eine vorzeigbare Bildungsinfrastruktur, haben aber noch einige Pläne. Wie z.B. aktuell der Um- und Ausbau der Küchenräume und des Speisesaals.